Neues aus der Abtei

Neu: Kalender „KlosterAugenBlicke 2022“ ist erschienen

Kalender 2022
Der Kalender „KlosterAugenBlicke“ ist ab sofort bei uns erhältlich!

Soeben  ist unser neuer Kalender erschienen: „Abtei Varensell – KlosterAugenBlicke 2022“. Er ist in unserer Buchhandlung erhältlich und kann dort auch bestellt werden. 

In unserer Buchhandlung finden Sie sicher auch noch weitere schöne Geschenke ... ein Besuch lohnt sich immer und ist auch in Corona-Zeiten weiterhin möglich.

Buchhandlungen gehören nach der Corona-Schutzverordnung in NRW vom 4.12.2021 zum „täglichen Bedarf“ - den sollten Sie sich nicht verwehren!  Unsere Buchhandlung kann ohne Zugangsbeschränkungen besucht werden, d.h. auch ohne Test.

Herzlich willkommen! 


Advents-Brief: Ein Gruß aus unserer Abtei

Lesende Schwester vor Christus-Mosaik

Mit einem neuen Info-Brief versenden wir einen herzlichen Gruß zum Advent!

Auch in diesem Jahr ist der Weg auf Weihnachten zu von der Pandemie geprägt. Umso wichtiger ist der Blick auf den tragenden Grund unseres Lebens - dazu laden wir Sie ein mit einem geistlichen Impuls. Darüber hinaus berichten wir aus dem Leben unserer Gemeinschaft

Brief und Faltblatt als PDF:   Brief | Flyer

Auf Wunsch senden wir Ihnen gern unsere Infopost oder das Programm des Gästehauses per Post oder per E-Mail zu: Bitte melden Sie sich hier dazu an. Vielen Dank!

Wir Benediktinerinnen wünschen Ihnen einen gesegneten Advent!


Ein wichtiger Gast: Frau Irith Michelsohn in unserem Konvent

Am 26. Oktober 2021 duften wir wir Frau Irith Michelsohn, Vorsitzende der jüdischen Kultusgemeinde Bielefeld, in unserem Konvent begrüßen. Ihr Besuch war lange geplant, seitdem wir unsererseits im Januar 2019 in der Bielefelder Synagoge „Beit Tikwa“ zu Gast waren, musste jedoch wegen der Pandemie bisher verschoben werden.

Besuch Irith MichelsohnEine herzliche Begegnung: Frau Irith Michelsohn in unserem Konvent

Frau Michelsohn berichtete sehr lebendig und mit eindrucksvollen Bildern von ihren Reisen nach Auschwitz. In einer gemeinsamen Initiative der „Union progressiver Juden in Deutschland“, deren Generalsekretärin sie ist, und dem Zentralrat der Muslime in Deutschland begann sie mit dieser besonderen Form eines „Dialogs der Religionen“: Um das gegenseitige Verständnis zwischen Juden, Christen und Muslimen zu fördern, veranstaltet der Verein „Begegnen e.V.“ Reisen mit jungen Menschen der drei Religionen nach Auschwitz. Das erschütternde Erleben dieses Ortes ermöglicht eine empathische Begegnung, die Vorurteile überwindet, Verbundenheit weckt und Freundschaften entstehen lässt.

Der Reisebericht war eingebettet in das Erzählen über den eigenen Lebensweg, die Familiengeschichte und die Schicksale jüdischer Mitbürger in den Jahren der nationalsozialistischen Verfolgung und Vernichtung. Diese sehr persönliche Darstellung beeindruckte uns ebenso sehr wie das überaus aktive Engagement von Frau Michelsohn für eine Verständigung zwischen allen Menschen, gleich welcher Religion und Weltanschauung: „Nur so“, sagte sie voller Überzeugung, „können wir eine menschliche Zukunft bauen.“

Die Begegnung mit Frau Michelsohn hat uns sehr bewegt - und wird eine Fortsetzung finden!


Diamantenes Profess-Jubiläum unserer Schwester Deocara

Sr. Deocara
Grund zum Feiern: Schwester Deocara

Am Samstag, dem 23. Oktober 2021, feierten wir mit unserer Schwester Deocara Ingenohl OSB ihr 60-jähriges Professjubiläum.

Freunde und Verwandte waren zu diesem festlichen Anlass gekommen, und Abt Aloysius Althaus OSB aus der Abtei Königsmünster (Meschede) feierte mit uns die Eucharistie. In seiner Predigt stellte er Sr. Deocaras persönlichen Lebensweg in unserem Kloster in den großen Zusammenhang der christlichen Heilsgeschichte: Die Treue eines Menschen kann nur gelingen durch die Treue Gottes, der uns immer schon zuvorkommt.

Sr. Deocara hatte die Eucharistiefeier ins Licht der Muttergottes gestellt, der sie zeitlebens schon durch ihren Taufnamen verbunden war. Dazu betrachteten wir in der Festrekreation am folgenden Abend eine Reihe ihrer eigenen Marien-Darstellungen:

Motiv der Verkündigung, FahnenstickereiMotiv der Verkündigung: Fahnenstickerei von Schwester Deocara Ingenohl

Als Stickerin entwarf und gestaltete Schwester Deocara jahrzehntelang Fahnen. Zahlreiche Vereine von nah und fern erhielten nicht nur jeweils individuelle künstlerische Entwürfe in fachgerechter Umsetzung, sondern auch eine geistliche Einführung zum Motiv bei der Übergabe ihrer Fahne. – Aus gesundheitlichen Gründen musste Schwester Deocara diese geliebte Tätigkeit aufgeben und kümmert sich seitdem treu und unermüdlich um Gästegarten und Friedhof.

Wir danken ihr – und Gott, der ihre Treue trägt – für ihr Dasein in unserer Gemeinschaft!


Generalkapitel der Beuroner Benediktinerkongregation

Vom 12. - 20. Oktober 2021 tagte in der Erzabtei Beuron das 28. Generalkapitel der Beuroner Benediktinerkongregation, zu der auch unsere Abtei gehört. Die Oberen und Oberinnen aller Männer- und Frauenklöster sowie jeweils ein Konventsvertreter oder eine Konventsvertreterin aus jeder Gemeinschaft nahmen daran teil, aus unserem Kloster Äbtissin Angela und Schwester Lydia.

Das Generalkapitel in Beuron, 2021Das Generalkapitel mit Bischof Stefan Burger und dem Beuroner Konvent

Das Generalkapitel als höchstes Entscheidungsgremium tagt regulär alle sechs Jahre und entscheidet über rechtliche Fragen und Eingaben, berät aber auch über die Situation der Klöster und Wege in die Zukunft. Es wählt den Abtpräses, der die Kongregation leitet, und seinen Rat.

Pater Franziskus Berzdorf OSB aus Beuron ging als neuer Abtpräses aus der Wahl hervor, in seinen Rat wurden Abt Andreas (Gerleve), Äbtissin Angela (Varensell), Erzabt Tutilo (Beuron) und Schwester Katharina (Eibingen) gewählt. Pater Franziskus empfing für seinen neuen Dienst die Abtsbenediktion durch Bischof Stefan Burger, Freiburg. Unser Gebet und viele gute Wünsche begleiten ihn und die ganze neue Kongregationsleitung!

Der bisherige Abtpräses Albert Schmidt OSB, Beuron, stand nach dreizehn Jahre an der Spitze der Kongregation nicht mehr zur Wahl. Er hat sein Amt mit geistlicher Tiefe, praktischer Klugheit und menschlicher Wärme ausgeübt, und Abt emeritus Laurentius (Gerleve) und Äbtissin Angela dankten ihm im Namen der ganzen Kongregation für sein treues Engagement. Wir bleiben ihm verbunden und wünschen ihm Gottes Segen für die Sabbatzeit, die er nun zunächst antreten wird!