Neues aus der Abtei

Schritte in die Zukunft – eine neue Partnerschaft

Logo der Abtei Varensell

Seit langem sind wir Benediktinerinnen mit der Frage unterwegs, wie wir auf Zukunft hin unser Leben in der Abtei Varensell gut gestalten können. Auch bei abnehmenden personellen Kräften wollen wir als Gemeinschaft an diesem Ort „Gott suchen und Leben teilen“, wie es unserer benediktinischen Berufung entspricht. 

Heute freuen wir uns, einen wichtigen Schritt in die Zukunft bekannt zu geben: Wir haben uns entschieden, in den kommenden Jahren eine Zusammenarbeit mit den Alexianern zu entwickeln.

Wappen der Alexianer
Das Wappen der Alexianer: „Die Liebe Christi drängt uns.“ (2 Kor 5,14)

Die Alexianer-Gruppe ist einer der größten katholischen Träger im Gesundheitswesen mit Einrichtungen in elf Regionen zwischen Aachen und Berlin. Sie steht in der Tradition der Alexianerbrüder, die als Ordensgemeinschaft auf eine mehr als 800-jährige Geschichte im Dienst für kranke, alte und arme Menschen zurückblicken.

Die Brüder haben im Jahr 2013 die Gesamtverantwortung für ihre Werke auf die Stiftung der Alexianerbrüder übertragen. Aufgabe dieser Stiftung ist es, dazu beizutragen, dass die christlichen Werte der Nächstenliebe und Verantwortung füreinander eine konkrete Gestalt in der Gesellschaft erhalten. 

Gerade dazu liegt den Alexianern die Fort- und Weiterbildung ihrer Mitarbeitenden sehr am Herzen. Innerhalb ihres umfangreichen Programms zur beruflichen Unterstützung finden auch geistliche Angebote und Programme für Führungskräfte Raum. Für solche Angebote und Gruppen erscheint unser Gästehaus, unser Kursangebot und der gute Kontakt zu unserem benediktinischen Leben besonders geeignet. Die Alexianer haben sich entschieden, in den nächsten Jahren zahlreiche Kurse in Varensell unter eigener Verantwortung oder auf Einladung von uns Schwestern ins Programm zu nehmen. 

Einen guten Einblick, wer die Alexianer sind und was ihnen wichtig ist, finden Sie unter www.alexianer-verbund.de und www.alexianer.de 

Nun blicken wir Benediktinerinnen und auch die Alexianer gespannt auf die vor uns liegenden gemeinsamen Erfahrungen. Wir freuen uns auf die Chancen einer guten Zusammenarbeit mit unserem neuen Partner! 


„Licht in der Welt“: Vesper aller Ordensleute

Entzünden der Kerzen
„Licht in der Welt“: eine besondere Vesper aller Ordensleute

Das Fest der „Darstellung des Herrn“ am 2. Februar gilt in der Kirche auch als „Tag des geweihten Lebens“.

Zu diesem Anlass entwarf eine Gruppe von Ordensleuten, darunter unsere Sr. Lioba, zusammen mit dem Ordensreferat eine Vesper, die an alle Gemeinschaften im Erzbistum Paderborn versandt wurde.

Anstelle des sonst üblichen gemeinsamen Gottesdienstes im Hohen Dom zu Paderborn, der aufgrund der Pandemie nicht stattfinden konnte, entstand so eine besondere Gebetsgemeinschaft im ganzen Bistum. Auch wir beteiligten uns gerne.

Ein Dank an alle, die an dieser Idee mitgewirkt haben!

Vesper am Tag des geweihten LebensVesper am 2. Februar, dem „Tag des geweihten Lebens“


Der Mann von DOMRADIO.de

Bild Brüggenjürgen
Spannende Begegnung: Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen

Am Samstag, den 22. Januar 2022, war Herr Ingo Brüggenjürgen, Chefredakteur von DOMRADIO.debei uns zu Gast und stellte uns die Arbeit des bekannten katholischen Medienportals vor. Selbst in Köln seit der Gründung dabei, zeichnete er sehr lebendig und anschaulich die Entwicklung des Programms vom Radiosender zum Multimedia-Channel nach.

Der engagierte Journalist und Theologe brennt für die Chance, die frohe Botschaft den Menschen zu verkünden – und weiß sich zugleich einer ausgewogenen und darum kritischen Berichterstattung verpflichtet. Ganz aktuell beschrieb er die besonderen Herausforderungen, die sich diesem doppelten Anliegen in der derzeitigen Krise der katholischen Kirche stellen.

Eine derart offene und konstruktive Medienarbeit der Kirche bildet eine entscheidende Chance, Glaubwürdigkeit und Vertrauen zurückzugewinnen. Dazu kann „der gute Draht nach oben“, wie DOMRADIO.de sich nennt, einen wichtigen Beitrag leisten. Wir hatten den Eindruck: Dafür ist hier der richtige Mann am richtigen Ort.

I. Brüggenjürgen im KonventChefredakteur Ingo Brüggenjürgen in unserem Konvent


Haussegnung am Festtag Epiphanie

Haussegnung: im Stall
Segnung des Hauses: Auch die „Katzenkammer“ wird bedacht!

Am Hochfest der Epiphanie, der „Erscheinung des Herrn“ werden nach altem Brauch die Häuser gesegnet. Vielerorts ziehen die Sternsinger dazu von Haus zu Haus; in unserem Kloster gehen wir Schwestern durch die Räume.

Überall stellen wir mit einem Vers aus der Heiligen Schrift den Raum und alles, was darin geschieht und getan wird, in die Gegenwart Gottes. So kommt die weihnachtliche Freude in unserem Aklltag: dort, wo wir jeden Tag leben und wirken.

Der mit Kreide geschriebene Segen an den Türen erinnert uns ein ganzes Jahr hindurch: „Christus mansionem benedicat – Christus segne dieses Haus!“

20 + C + M + B + 22


Neu: Kalender „KlosterAugenBlicke 2022“ ist erschienen

Kalender 2022
Der Kalender „KlosterAugenBlicke“ ist ab sofort bei uns erhältlich!

Soeben  ist unser neuer Kalender erschienen: „Abtei Varensell – KlosterAugenBlicke 2022“. Er ist in unserer Buchhandlung erhältlich und kann dort auch bestellt werden. 

In unserer Buchhandlung finden Sie sicher auch noch weitere schöne Geschenke ... ein Besuch lohnt sich immer und ist auch in Corona-Zeiten weiterhin möglich.

Buchhandlungen gehören nach der Corona-Schutzverordnung in NRW vom 4.12.2021 zum „täglichen Bedarf“ - den sollten Sie sich nicht verwehren!  Unsere Buchhandlung kann ohne Zugangsbeschränkungen besucht werden, d.h. auch ohne Test.

Herzlich willkommen!