Wo wir wohnen
Wo wir wohnen
Die Abtei Varensell als Lebensort

Als Benediktinerinnen bleiben wir ein Leben lang in dem Kloster, in das wir eingetreten sind. Indem wir bleiben, bringen wir zum Ausdruck, welche Verbindlichkeit unser Leben trägt: Gottes Bleiben bei uns, seine Treue macht es möglich, dass auch wir unser Leben ganz und gar einsetzen, uns im Gebet und in der Gottsuche ungeteilt engagieren. Weil wir „stabil“ hier bleiben, prägt dieser konkrete Ort auch unser Leben – und wir prägen diesen Lebensort.

Kloster  |  Abteikirche  |  Klostergarten

Er wird in ihrer Mitte wohnen.
Offenbarung 21,3

Das Kloster
„Schule“ und „Werkstatt“

Benedikt nennt das Kloster „eine Schule für den Dienst des Herrn“ und eine „Werkstatt der geistlichen Kunst“. Es ist ein gestalteter Lebensraum. Seine klaren Grenzen dienen dazu, das Leben zu sammeln: Wir begrenzen uns, um Tiefe zu gewinnen. Kloster kommt vom lateinischen „Claustrum - geschlossener Ort“. Wir gehen nicht einfach hinaus, sondern haben uns entschieden zu bleiben.

Vieles im „Haus Gottes“ erinnert uns an die Gegenwart Gottes. Was uns Menschen äußerlich umgibt, prägt uns auch nach innen hin. Und umgekehrt gestalten wir unseren Raum gemäß dem, was in uns lebt.

Noch bevor ihr zu mir ruft, sage ich euch: Seht, ich bin da!
Prolog zur Benediktusregel, 18
~ dicam vobis: ecce adsum ~

Der Klostergarten
Geerdetes Leben im Wunder der Schöpfung

Der Garten, der unser Kloster umgibt, ist ein Teil von Gottes Schöpfung. In und mit diesem Garten zu leben, erdet unsere Spiritualität: Er nährt uns an Leib und Seele: mit seinen Früchten und mit seiner Schönheit. Im Wechsel der Jahreszeiten erfahren wir den Wandel der Zeit: Wachsen und Blühen, Reifen und Vergehen. In all dem zeigt sich die Gegenwart Gottes, ganz ohne Worte und doch umfassend.

Zwischen Beeten und Beten
Den geistlichen Reichtum unseres Gartens können Sie mit uns teilen: In unserem Kursangebot finden Sie unter der Rubrik „Zwischen Beeten und Beten“ zahlreiche Angebote, die das Erleben unseres Klostergartens mit geistlichen Impulsen verbinden. Sie sind eingeladen!


Überall ist Gott gegenwärtig. Das wollen wir ohne Zweifel ganz besonders dann glauben, wenn wir Gottesdienst feiern...
Benediktusregel, Kap. 19
~ ubique credimus divinam esse praesentiam ~
Die Abteikirche
Die Mitte

„Dem Gottesdienst soll nichts vorgezogen werden“: Die Kirche ist die Mitte und der zentrale Raum im Leben unserer Gemeinschaft. Hier feiern wir die Eucharistie und singen wir die Gebetszeiten des Tages. Darin liegt unsere erste Aufgabe, der Gottesdienst: Gottes Dienst an den Menschen und an unserer Welt.

Haus des Gebetes aus lebendigen Steinen

Die Abteikirche „St. Marien“ ist zugleich die Gemeindekirche von Varensell. Wenn wir uns zum Gottesdienst in der Kirche versammeln, bilden wir gemeinsam das „Haus aus lebendigen Steinen“, aus dem die Kirche als Volk Gottes gebaut ist: aus Menschen, die Gott glauben und hoffen und lieben. Gäste sind uns stets willkommen und können im Nonnenchor die Liturgie mitfeiern.

Einen guten Gesamteindruck der Abtei-Kirche gewinnen Sie in der
Panorama-Ansicht.

Unsere Gebetszeiten

Das Gebet steht im Mittelpunkt unseres Lebens.
Zu allen Gebetszeiten sind Gäste herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich rechtzeitig an der Klosterpforte, wenn Sie im Nonnenchor am Gottesdienst teilnehmen möchten.

An Werktagen:
06:20 Laudes ~ 07:15 Eucharistiefeier ~ 12:00 Mittagshore ~ 17:30 Vesper ~ 19:45 Komplet & Vigilien (Mo 19:15, Do 20:00, Sa 19:30)
An Sonn- und Feiertagen:
06:20 Laudes ~ 08:00 Eucharistiefeier ~ 12:00 Mittagshore ~ 17:30 Vesper ~ 19:45 Komplet & Vigilien