Wie wir leben
Wie wir leben

Wir gestalten unser monastisches Leben
nach der Mönchsregel des heiligen Benedikt. Damit folgen wir einer sehr alten christlichen Tradition. Sie hilft uns, Gott in die Mitte unseres Lebens zu stellen und das Ziel unserer Sehnsucht zu erreichen. In dieser „Schule für den Dienst des Herrn“ geht es darum, frei zu werden, um lieben zu können. 

Kreuzgang als Weg im Mönchsleben
Stille und Licht im Kreuzgang
Wir leben in Gemeinschaft.

Das Leben zu teilen, ist Geschenk und Herausforderung zugleich. Unsere Gemeinschaft lebt davon, dass wir „einander dienen“: füreinander da sind und uns persönlich engagieren. Es ist nicht immer leicht, zusammen unterwegs zu sein. Doch in der gegenseitigen Achtung liegt die Chance, als Menschen zu reifen und frei zu werden von dem, was am Leben und Lieben hindert.

Wer aber im klösterlichen Leben und im Glauben fortschreitet, dem wird das Herz weit, und er läuft in unsagbarem Glück der Liebe den Weg der Gebote Gottes.
Aus dem Prolog der Benediktusregel
Unser Tag...

ist klar geordnet in Zeiten des Gebets und Zeiten der Arbeit, Zeiten des Alleinseins und Zeiten für das Miteinander. Diese ausgewogene Ordnung ermöglicht es, den inneren Weg zu gehen. Sie hilft uns, im Vielerlei der Ereignisse die Gegenwart Gottes nicht zu vergessen.

5:45     

Meditationszeit

Stilles persönliches Gebet
jeder einzelnen Schwester

6:20

Laudes

Morgenlob, gemeinsam gesungene 
Hore des Stundengebets

7:15

Eucharistiefeier       

Choralamt mit gregorianischen Gesängen

8:00

Frühstück

 

8:20

Lesungszeit

Geistliche Lesung in der Heiligen Schrift
oder anderer geistlicher Literatur

9:00

Arbeitszeit

Aufgaben in den Arbeitsbereichen

12:00

Mittagshore

Gebetszeit, gemeinsam gesungen

12:20

Mittagessen

anschl. Arbeitszeit und Mittagsruhe (flexibel)

14:30

Arbeitszeit

Aufgaben in den Arbeitsbereichen

17:30

Vesper

Abendlob, gemeinsam gesungene 
Hore des Stundengebets 

18:00 

Abendessen

 

19:15

Rekreation

Gemeinsame Erholungszeit 

19:45

Komplet

Gebet zum Abschluss des Tages

20:00        

Vigilien

Nächtliches Gebet („Wachen“) 

 

Unsere Gebetszeiten

Das Gebet steht im Mittelpunkt unseres Lebens.
Zu allen Gebetszeiten sind Gäste herzlich willkommen! Bitte melden Sie sich rechtzeitig an der Klosterpforte, wenn Sie im Nonnenchor am Gottesdienst teilnehmen möchten.

An Werktagen:
06:20 Laudes ~ 07:15 Eucharistiefeier ~ 12:00 Mittagshore ~ 17:30 Vesper ~ 19:45 Komplet & Vigilien (Mo 19:15, Do 20:00, Sa 19:30)
An Sonn- und Feiertagen:
06:20 Laudes ~ 08:00 Eucharistiefeier ~ 12:00 Mittagshore ~ 17:30 Vesper ~ 19:45 Komplet & Vigilien